Skip to main content

Vinylboden im Keller

Ein Vinylfußboden kann in vielen verschiedenen Räumen und unter anderen Nutzungsbeanspruchungen zum Einsatz kommen, so auch im Keller. Ein Vinylboden ist im Keller oft sehr vorteilhaft, da er ohne großen Aufwand auf dem ebenen Estrich verlegt werden kann. Das Verlegen des Vinyls beansprucht dabei weniger Zeit als das Fliesen des Bodens einnehmen würde. Außerdem verfügt ein Fußboden aus Vinyl über bessere Eigenschaften als ein Fliesenboden oder unbehandelter Estrich.




Zum einen kann das Vinyl in einem Design der eigenen Wahl ausgesucht werden, hierbei kann auch ein Boden in Fliesen- oder Betonoptik ausgesucht werden, je nachdem wie die eigenen, individuellen Vorstellungen aussehen.



Des Weiteren verfügt ein Bodenbelag aus Vinyl über angenehme geräuschdämmende und leicht wärmespeichernde Eigenschaften. Letztere sind klar einem Fliesenboden überlegen.

Zudem ist der Vinylboden genauso pflegeleicht wie Fliesenboden mit dem Unterschied, dass sich keine Verschmutzungen in den Fugen sammeln können, da die Oberfläche sehr glatt ist. Die Oberfläche des Vinyls ist zudem extrem haltbar und resistent gegenüber Stößen und Kratzern.

Vinylboden im Keller ist äußerst praktisch

Wenn beispielsweise ein Hobbykeller eingerichtet wird, in dem handwerklichen Tätigkeiten nachgegangen werden soll, muss man keine Angst mehr haben, wenn der Hammer einmal herunterfällt.

Vinylboden im Keller

Vinylboden wird auch im Keller verlegt

Ein hochwertiger Vinylboden hält einen solchen Schlag aus, während eine so getroffene Fliese natürlich sofort springt und unschön aussieht.
Die Vorteile eines Vinylbodens im Nutzkeller können wie folgt auf den Punkt gebracht werden:

  • Einfaches Verlegen auf dem ebenen Estrich
  • Beton- oder Fliesenoptik erhältlich
  • Haltbarer und weniger empfindlich als Fliesenboden
  • Grade in handwerklich genutzten Kellern sehr empfehlenswert
  • Gut zu reinigen
  • Fugenlose, glatte Oberfläche
  • Wasserunempfindlichkeit
  • Angenehme geräuschdämmende und leicht wärmespeichernde Eigenschaften

Insgesamt betrachtet spricht also nichts dagegen im Keller einen Vinylboden auszulegen. Ein Laminat oder Parkett wäre reine Verschwendung, ein Fliesenboden hingegen ist empfindlicher, wenn schwere Dinge herunterfallen und das Verlegen ist langwierig bzw. recht teuer, wodurch der Boden aus Vinyl die optimale Wahl darstellt.