Skip to main content

Vinylboden selbstklebend

Selbstklebenden Vinylboden gibt es nicht nur in zahlreichen Designs und Ausstattungen, welche näher vorgestellt werden sollen, sondern bieten auch etwaige Vor- und Nachteile gegenüber anderen Arten des Verlegens. Diese sollen im zweiten Abschnitt erläutert werden. Außerdem wird abschließend beschrieben, wie ein selbstklebendes Vinyl am besten verlegt wird.



Zunächst zu den Eigenschaften von selbstklebenden Vinylböden. Die Optiken sind hierbei zu vernachlässigen, da es jedes Design mit unterschiedlichsten Eigenschaften und ausstattungsmerkmalen gibt, jedoch sollte klar sein, dass auch selbstklebendes Vinyl in zahlreichen Varianten zur Verfügung steht.



Neben der Optik, wie Betonoptik, Marmoroptik oder Fliesenoptik sind aber auch andere Eigenschaften variabel: So besitzen einige selbstklebende Vinylböden eine sehr gute Trittschalldämpfung und andere eine weniger gute.

Auch kann sich die Höhe des Bodens in Abhängigkeit zu den geräuschdämpfenden Eigenschaften unterscheiden, was vor allem beim Übergang von einem Raum in den anderen beachtet werden sollte, sofern ein Wechsel des Bodenbelags mit dem Raumwechsel einher geht.

Zudem kann selbstklebendes Vinyl in Form von einzelnen Dielen oder flächig aufgerollt erworben werden. Beides hat seine Vorteile, aber auch einige Nachteile, welche nachfolgend beschrieben werden.  Die Vinylboden Nachteile sollten jedoch vernachlässigt werden. Auch interessant ist, wenn sich mit der Thematik, wie Vinylboden auf Fliesen verlegt werden kann, auseinandergesetzt wird.

Verlegen von selbstklebendem Vinyl

Selbstklebender Vinylboden ist sehr praktisch

Selbstklebender Vinylboden ist sehr praktisch

Das Verlegen von selbstklebendem Vinyl ist recht einfach und schnell realisiert. Allerdings muss der Untergrund sorgfältig vorbereitet werden. Er muss nicht nur eben und glatt sein, sondern sollte auch von Staub und Verunreinigungen befreit werden.

Außerdem muss ein Haftgrund bzw. Primer gleichmäßig auf den Untergrund aufgebracht werden. Dieser hat eine individuelle Trocknungszeit, welche vom Hersteller zur Verfügung gestellt wird. Auch sollte die aufzutragende Dicke beachtet werden.

Ist der Untergrund demnach sorgfältig vorbereitet, kann der Vinylboden verlegt werden. Hierbei muss zwischen einzelnen Dielen und flächig aufgerolltem Vinyl unterschieden werden.

Einzelne Dielen sollten aus derselben Charge erworben werden, so dass Schwankungen der Farbe oder ähnlichem ausgeschlossen werden können. Zudem sollte der Bedarf inklusive der Beachtung von Dehnungsfugen zuvor errechnet werden.

Des Weiteren muss vor dem Verlegen klar sein, nach welchem Muster das Vinyl angeordnet wird. Angefangen wird in der Raummitte, so dass gleichmäßig zu den Wänden hingearbeitet werden kann. Dazu müssen die exakte Raummitte und der Winkel in dem die erste Diele angeklebt werden soll, bestimmt werden.

Liegt die erste Diele werden alle folgenden Planken bündig an die Ausgangsdiele angelegt festgeklebt. An den Wänden sollte Platz für eine Dehnungsfuge bleiben, ebenso müssen Heizungsrohre wegen der von ihnen ausgehenden Wärme ausgespart werden. In Feuchträumen sollte die Oberfläche zusätzlich versiegelt werden um das Eindringen von Wasser zwischen die einzelnen Dielen und daraus folgender Verformung zu verhindern. Oftmals stellen sich Bauherren zudem die Frage, ob selbstklebendes Vinyl auf Laminat gelegt werden kann.

Ein aufgerolltes, selbstklebendes Vinyl wird im Idealfall vom Fenster zur Tür hin verlegt. Hierbei sollte der Untergrund zuvor ebenso sorgfältig vorbereitet werden wie beim Verlegen von einzelnen Planken. Außerdem ist es zu zweit einfacher die Rolle exakt zu positionieren. Das Vinyl muss blasenfrei vom Anfang hin zu Ende festgedrückt werden.

Ein Versiegeln der Fläche ist nur dann notwendig, wenn mehrere Bahnen nebeneinander angeklebt werden müssen. Somit sollte beim Kauf von diesem Bodenbelag nicht nur auf den Preis geachtet werden. Diese Bodenbeläge bieten eine gute Alternative zu PVC, Laminat oder Linoleum. Oft suchen Personen nach der Problematik, wenn sich selbstklebender Vinylboden löst. Fest steht auf jeden Fall, dass selbstklebendes Vinyl verlegen keine Wissenschaft für sich ist.

Hier noch einmal in der Übersicht, was beim Verlegen von selbstklebendem Vinyl beachtet werden sollte:

  • Ebener, glatter Untergrund
  • Staub- und Fettfrei gereinigter Boden
  • Geeigneten Haftgrund bzw. Primer verwenden
  • Bedarf berechnen und ggf. Muster planen
  • Dehnungsfugen beachten
  • In Feuchträumen die Fugen versiegeln
  • Bündige Anordnung einzelner Dielen
  • Zuschnitt vor dem Verlegen planen, z. B. an den Heizungsrohren
  • Fußbodenheizung beim Verlegen abstellen und erst 24 Stunden nach Abschließend er Arbeit wieder langsam bis maximal 28° C erwärmen
  • Weniger als 65% rel. Feuchte im Raum für ein ideales Ergebnis

Vor- und Nachteile von selbstklebendem Vinylboden

Selbstklebendes Vinyl ist grundsätzlich die einfachste Art und Weise um einen Fußboden mit diesem Belag auszustatten. Im Vergleich zu Vinylboden mit Klick-Verbindungen ist das Verlegen von selbstklebendem Vinyl einfacher und schneller realisiert. Auch weniger professionelle Handwerker können diese Arbeit problemlos durchführen, allerdings ist zu beachten, dass die einzelnen Dielen untereinander nicht so stark verbunden sind wie bei einer Click-Verbindung.

Das heißt, dass einzelne Dielen eher nachgeben und ausbrechen können, sollte der Boden nicht ebenmäßig und hart genug sein. Daher sollte grade bei selbstklebenden Vinyldielen auf eine entsprechende Vorbereitung des Untergrundes wert gelegt werden.

Jedoch ist es einfach immer Vergleich zu Klick-Verbundenem Vinyl eine einzelne Diele im Falle einer Beschädigung auszutauschen. Hierzu ist es ratsam einige Dielen mehr zu kaufen, als benötigt werden, um spätere Farbabweichungen zu umgehen.

Im Vergleich zu Vinylboden, der verklebt werden muss, ist es natürlich einfach selbstklebenden Boden auszuwählen. Es muss kein zusätzlicher Kleber aufgetragen werden, da der Boden selbst bereits über eine Klebstoffschicht verfügt. Allerdings kann verklebter Vinylboden um einiges Haltbarer und fester mit dem Untergrund verbunden sein, hier kommt es aber ganz auf die Qualität des selbstklebenden Vinyls bzw. des verwendeten Klebstoffes an. Selbstklebendes Vinyl klebt auf fast allen fettfreien, gereinigten und haftgrundbeschichteten Untergründen. Hin und wieder tritt jedoch das Problem auf, dass sich selbstklebender Vinylboden löst. Dies sollte auch auf selbstklebende Vinyl Fliesen zutreffen.

Insgesamt ist ein selbstklebender Vinylboden grade für diejenigen empfehlenswert, die noch keine Erfahrung mit schwimmend zu verlegenden Materialien gesammelt haben und denen das Aufbringen von Klebstoff zu anstrengend und zeitintensiv erscheint. Die Erfahrungen von selbstklebendem Vinyl sprechen hier für sich und somit überzeugt der selbstklebende Bodenbelag.

Es sollte in jedem Fall auf eine sorgfältige Vorbereitung des Untergrundes und die Haftverträglichkeit zwischen Vinyl und Boden geachtet werden. Für welchen Untergrund ein selbstklebendes Vinyl geeignet ist, hängt vom Hersteller ab, welcher Informationen hierzu zur Verfügung stellt. Somit ist Vinyl Laminat sebstklebend ideal.


Ähnliche Beiträge